Hundeschule Greifswald - Referenzen

foto1
foto1
foto1
foto1
foto1

Ein entspanntes miteinander zwischen Hund und Mensch, blind verstehen und vertrauen sind meine Ziele. Meine Grundsätze , keine Gewalt, gemeinsamer Spaß für Zwei- und Vierbeiner. Dennoch ist es wichtig, dem Hund klare Regeln zu zeigen und Grenzen zu setzen nämlich über Souveränität, Respekt und Orientierung. Mein Wege, so individuell wie meine Schüler....


Hundeschule Greifswald
Handy 0170/9015543
Schulz57@freenet.de

Jana´s Hundeparadies....

Jana´s Hundeparadies

Hundetraining · Bildungseinrichtung

Jana´s Ferienhäuser

JanasferiLogo

Besucherzähler

Heute 7

Monat 525

Insgesamt 61466

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Hier können Sie Originaltexte von Kunden lesen die mir geschickt wurden

Don und Barney, 10.02.2013

Hallo Jana !

Nun sind schon 2 1/2 Jahre, in denen ich mit meinen Hunden in die Hundeschule komme.

Anfangs nur mit Don. Er war damals 6 Monate alt und etwas ängstlich. Den Grundgehorsam hatte er schnell gelernt. Aber alles was raschelte, wackelte oder sich irgendwie bewegte war ihm unheimlich. Ich konnte ihn nie an der selben Seite führen, in der ich auch eine Plastiktüte hielt, denn sie raschelte ja. Knallte oder schepperte irgendetwas in unserer Nähe, sprang Don ängstlich zur Seite und wäre am liebsten geflüchtet. In deiner Hundeschule haben wir geübt, geübt und geübt. Fiel eine Stange bei den Hürden, dann wollte Don nicht mehr rüber. Dein gutes Zureden und deine Superleckerli haben dann aber doch überzeugt und Don verlor so nach und nach seine Phobie vor Geräuschen. Ich weiß noch, wie sehr wir uns gefreut haben, als er nach über zwei Jahren endlich durch den Tunnel lief. Jetzt läuft er die Parcours schwanzwedelnd ab und man sieht wie viel Spaß es ihm macht, vorallem Treibball findet er super. Wir müssen zwar noch das Wackelbrett und die Wippe bei den Geräteübungen auslassen, aber ich denke mit der Zeit wird er dort auch seine Angst überwinden. Wenn wir montags in die Nähe der Hundeschule kommen, dann wedelt er schon voller Freude mit dem Schwanz, weil er dann in seine "Fun-Gruppe" geht.

Vor einem Jahr kam dann Barney, ein Border Collie aus dem Tierheim, noch in unsere Familie. Er war gerade mal vier Monate alt. Ihm fiel es anfangs schwer, zu einem Menschen Bindung aufzunehmen. er sah unseren Don als seinen Rudelchef an. Manchmal dachten wir schon Barney wäre krank, weil er einfach den Gehorsam und die Übungen verweigerte. Statt dessen legte er sich einfach hin und schlief. Untypisch für einen Arbeitshund wie den Border Collie. Auch hier hast du uns mit Rat und Tat zur Seite gestanden. Über die Handfütterung hat er dann endlich Vertrauen zu uns aufgebaut und er "taute" nach und nach auf. Er ist ein toller Hund geworden, der immer voller Erwartung jeden Mittwoch in die Hundeschule geht. Dein abwechslungsreiches Training macht nicht nur meinen Hunden Spaß, sondern auch mir ! Es ist toll sich mit "Gleichgesinnten" zu unterhalten und mittlerweile sind daraus Freundschaften entstanden.

Ob Welpenstunde, Grunderziehungskurs, Clickertraining, Superschlachtruf, Dummy-Suche, Reizangeltraining oder Mantrail...die Schulstunden und Workshop`s sind abwechslungsreich und bereiten uns, Frauchen und Hunden immer viel Spaß !

Wir hoffen, wir verbringen noch viele tolle Stunden in der Hundeschule und auf den gemeinsamen Spaziergängen ! Danke für die Geduld mit uns !

Don ( das Sensibelchen ), Barney (der Flapsige) und Ihre Rudelchefin Kathrin 

 

 

Horst

Teil 2 - 31.12.2010

Wer den ersten Artikel über Horst gelesen hat, wird sich bestimmt fragen, wie es mit uns weitergegangen ist. Wir haben unser gesetztes Ziel geschafft - wir besuchen direkt die Hundeschule. Ich sag euch, es war ein langer Weg bis dahin, verbunden mit viel , viel Geduld und einigen Rückschlägen. Manchmal dachte ich es geht nicht weiter. Horst wahrscheinlich auch. Aber so schnell geben wir nicht auf. Horst fährt jetzt Auto und ich kann mit ihm relativ entspannt spazieren gehen. Jetzt besuchen wir regelmäßig die Hundeschule und haben dort viel Spaß.

Horst sein größter Erfolg war jedoch die Teilnahme am Rahmenprogramm beim Tonnenabschlagen in Gristow. Wir haben in einer Gruppe Doggi-Fit aufgeführt. Und das auf fremden Gelände. Es hat riesig Spaß gemacht und ich war Stolz auf Horst (und auf mich). Wie ihr sehen könnt, zahlt Geduld sich aus. Ohne Jana und die Unterstützung unserer Gruppe hätten wir es nie soweit geschafft.

PS. Nicht nur die Hunde haben Spaß. Die Zweibeiner müssen auch ran und werden manchmal ganz schön gefordert. Probiert es doch mal aus.   

Martina und Horst                                                                                                                                                                                 

Liebe Hundefreunde

Ich bin sehr froh das ich für meinen Berner Sennenhund Benni und für mich Janas Hundeschule gefunden habe. Wir sind jetzt 1 1/2 Jahre dabei, als wir angefangen haben war Benni 8 Monate alt und machte mit mir was er wollte. Dann haben wir nach einem kennen lernen den Arbeitsplan erstellt. Es hat viel Zeit und Ausdauer gekostet bis wir da angekommen sind, wo wir heute sind. Es war mir als Halter aber sehr wichtig das alles ohne Gewalt geht. Die Erziehung der Hunde wird hier sehr schön auf spielerischer Art durchgeführt, so das Halter und Hund auch viel Spaß miteinander haben. Heute können wir wieder mit spaß und Spiel die Spaziergänge genießen. Die Hundeschule besuchen wir nach wie vor, wir machen jetzt aber nur noch Gruppenstunden, wo die Hunde auf dem Hundeplatz üben. Sie lernen dort Gehorsamkeit und neue Übungen lernen, was ganz wichtig ist viel gemeinsam Spielen.

Ein Jack Russell sagt “Danke”

Liebe Jana,
nun dauert es nicht mehr lange und ich werde 1 Jahr alt. Aus diesem Anlass habe ich mir gedacht, es wird höchste Zeit “Danke” zu sagen. Danke für deine Arbeit, die du in meine Erziehung investiertest. Du weißt sicher noch wie aufgeregt und unsicher meine Familie war, als meine erste Schulstunde bei dir bevorstand. Herrchen und Frauchen wollten ja auch alles richtig machen, schließlich bin ich ja nicht irgendwer, sondern ein Jack Russell. Noch heute erinnern wir uns noch gern gemeinsam zurück, wie ich mit 12 Wochen in deine Welpengruppe kam. Du brachtest mir bei um wie viel schöner ein Hundeleben sein kann, wenn man mit den Artgenossen zurecht kommt und die vielen Bindungsspiele schweißten Herrchen, Frauchen und mich ganz schnell zusammen. Auch die Angst vor fremden Menschen konntest du mir durch deine tollen Angebote nehmen. Gemeinsam schafften wir den Einstieg in deine Junghundetruppe und du halfst beim Gerätetraining. Stets hattest du einen tollen Tipp für mein Frauchen und Herrchen, mir zu helfen ohne zu ziehen, an der Leine zu gehen. Nun Jana, mit fast 1 Jahr bin ich in der Trickgruppe. Es macht immer wieder Spaß etwas Neues und Spannendes dazu zu lernen,
um meine Familie zu begeistern. Ich bin mir sicher, noch ein paar Übungsstunden und ich schaff es mein Spielzeug allein aufzuräumen. Ich liebe meinen Klicker, meine Leckerlis und jede Minute bei dir. Ich hoffe wir verbringen noch viele gemeinsame erlebnisreiche Stunden in deiner Hundeschule!
Danke sagt,
Django 

Ich brauchte Ihre Hilfe und Sie war da. Ein dickes Lob an Frau Schulz. Unkomplizierte Hilfe zu jeder Zeit ohne irgendwelche Verpflichtungen eingehen zu müssen. Keine Stundenzahl die mann einhalten muss. Alleine hätte ich das nie geschafft. Jede Mark hat sich gelohnt.
Horst und Ich (Familie) sagen Danke. Unseren Horst (ca.3 Jahre) haben wir Mitte Oktober aus einem Tierheim bei Bremen abgeholt. Es war dort schon ein Kraftakt den Hund ins Auto zu bekommen. Der Kampf dauerte fast eine 1/2 Stunde. Dann war es geschafft und wir kamen auch gut zu Hause an. Für Horst gab es nur seinen Zwinger und seine Hütte. Zum Glück
hatten wir alles so vorbereitet denn Horst wäre niemals mit ins Haus gekommen geschweige denn auch nur 3 Meter vom Zwinger weggegangen. Das war sein Bewegungsradius die erste Woche. Er kannte es wohl nicht anders. 3 Monate hat es gedauert bis sich Horst ohne Angst auf dem Grundstück frei bewegte Er kam mit ins Haus und ist auch ins Auto gegangen aber nicht zum fahren. Das größte Problem aber war, dass wir nicht vom Grundstück kamen um spazieren zu gehen. Dann wusste ich auch nicht mehr weiter und bekam den Hinweis
doch mal bei Frau Schulz anzurufen. Dem Himmel sei Dank. Denn sonst würden wir heute noch nicht vom Grundstück kommen. Ich habe Frau Schulz angerufen und wir haben einen ersten Termin vereinbart. Das war am 30.01.08. Sie kam zu uns nach Hause und siegte. Wir sind vom Hof gegangen. Sie wusste wie man Horst ohne Gewalt oder ziehen dazu bewegte mit mir mitzugehen.  Es war natürlich nicht perfekt. Mit guten Hinweisen ausgestattet habe ich dann geübt und übe heute noch. Ich habe viele Anregungen erhalten wie man zu Hause spielerisch
üben kann.  Individuell haben wir dann unsere weiteren Termine vereinbart. Immer bei uns zu Hause. Heute fahren wir Auto und gehen spazieren. Noch nicht perfekt aber wir haben ja Zeit. Unser nächstes Ziel ist es an der Hundeschule direkt teilzunehmen

 

Liebe Jana, vielen Dank, dass Du uns (Cleo: Boxerhündin, 8 Monate & Frauchen) gezeigt hast,
dass es noch Hundeschulen gibt, in denen keine 08/15- Massenabfertigung mit Hundedrill auf Druck stattfindet. Wir sind zu Dir in die Welpengruppe auf Empfehlung von
einer Hundefreundin gekommen. Meine anfängliche Skepsis hat sich in der 1. Stunde komplett in Luft aufgelöst. Wir finden es toll in kleinen, altersgerechten Gruppen spielerisch das Sozialverhalten und für eine harmonische Mensch-Hund-Beziehung zu üben und dass Du auf das Wesen des Hundes eingehst.

Von Deinen super hilfreichen Tipps und Ratschlägen lernen nicht nur die Hunde neue Sache, sondern auch wir Zweibeiner. (Manchmal liegen die Fehler ja doch bei uns Menschen.)
Neben dem Lernen ist Lachen garantiert - ich erinnere mich speziell an die Mülltütenübung.

Cleo liebt den Geräteparcours, besonders den Tunnel, durch den sie super gerne flitzt. Es macht einfach viel Spaß die Hunde beim Lernen und Toben zu beobachten.

Wir freuen uns auf jedes Mal Hundeschule und auf Deine zusätzlichen Abenteuer-, Spiel- und Spezialtrainingsangebote.

Katja & Cleo

 

Seit ca. einem halben Jahr lerne ich mit meiner Jagdmix-Hündin an der Hundschule bei Jana Schulz. Da meine Hündin von einer Tierschutzorganisation in Griechenland gefunden wurde, war sie zunächst sehr ängstlich.

Durch den Besuch der Hundeschule habe ich wichtige Einblicke in Hundekopf und -seele bekommen, die die Kommunikation und das gemeinsame Lernen erheblich erleichtern. Schon beim ersten Gespräch wurden mir wichtige Tips gegeben, die mir sehr geholfen haben, für meinen Hund mit seiner Vorgeschichte schwierigere Situationen Schritt für Schritt Normalität werden zu lassen und eine Bindung aufzubauen.

Gemeinsame Übungen in kleinen Gruppen auch ausserhalb des Hundeplatzes, z.B. in der Stadt, haben mir gezeigt, worauf ich bei meinem Hund besonders achten und wie ich in bestimmten Situationen handeln sollte. Da es bei meinem Hund zunächst auch um die Überwindung von Ängsten in bestimmten Situationen ging, habe ich hier sehr treffende Ratschläge bekommmen, um das Selbstbewußtsein meines Hundes langsam aufzubauen.
Es macht großen Spaß, in einer kleinen Gruppe zu arbeiten und eine Rückmeldung über Fehler zu erhalten, die ich selbst übersehe. Außerdem ist es natürlich eine große Freude, die Erfolge dieser Tips zu sehen und jedesmal mit neuen Anregungen nach hause zu gehen, die auch auf den jeweiligen Hund und Besitzer abgestimmt sind.

Maren Stahl

Images: Saja.jpg

Mein Name ist Saja und ich bin eine 1 Jahr junge Labradorhündin. ich gehe seit der 11. Woche mit meinem Frauchen Gina, zur Jana in die Hundeschule.  Seitdem ist auch schon so einiges passiert. Ich kann über Brücken laufen, Fahrstuhl fahren, Hürden überqueren, ganz gut an der Leine laufen und durch Tunnel flitzen. Außerdem war ich auch schon ein Wochenende lang
mit der Hundeschule im Wald um Menschen zu suchen, aber auch auf dem Hundeplatz um Sport zu machen und Tricks zu üben. Wie man merkt haben wir ein gut gemischtes Programm.
Nicht so gut gefallen mir die Unterordnungsübungen, da muss ich immer Fuß gehen, sitzen und liegen bleiben, außerdem bin ich viel zu lebendig für diese Sachen. Jedoch das beste sind immer die Spielminuten am Ende der Stunde, da kann ich ohne Leine mit meinen Freunden toben und rennen, rennen, rennen. Ja ich kann euch nur empfehlen auch mit euren Frauchen
und Herrchen in Jana's Hundeschule zu gehen, denn dort bekommt man 1 Stunde lang viele, viele Leckerchen und mein Frauchen hat immer ganz viel Spaß mit mir. Wir sehen uns !!!

Saja

Images: shira1.jpg

Wir sind seit etwa einem dreiviertel Jahr bei jana in der Hundeschule. Shira, eine Vizla-Labradorhündin und ich haben vorher eine andere Hundeschule ausprobiert, die aber nicht unseren Vorstellungen entsprach. Nach einem Tierarztbesuch fiel mir die Visitenkarte von Jana`s Hundeschule in die Hände und so beschlossen wir nach Wüsteney zu fahren,
um Jana und Lady zu besuchen und uns ein Bild über die dortigen Trainingsmethoden zu machen.

  Ich war sehr positiv überrascht, die ganze Athmosphäre war super, es wurde nicht nur gespielt, sondern die Hunde lernten auch was. So hatten wir die Möglichkeit verschiedene Geräte auszuprobieren, z.b. den Tunnel, Slalom, Gerät zum Balancieren u.s.w. Shira hatte viel Spaß beim Testen der Geräte.

Da Shira eine sehr willenstarke Hündin ist, waren für uns die Bindungsspiele sehr wichtig, die Jana immer wieder in ihrem Trainingsprogramm wiederholte und so langsam der Bezug zwischen Shira und mir geschaffen wurde.

Wichtig ist auch das Ah und Oh des Hundesportes zu üben, nämlich Sitz, Platz und Bleib u.s.w. und die Leinenführigkeit, die wir auch heute noch oft wiederholen, denn nichts ist schlimmer als ein ziehender Hund bei einem gemütlichen Spaziergang !!!

  Solltet ihr mal kleine Problemchen mit eurem vierbeinigen Schatz haben ist Jana immer für euch da, sie hat für jeden ein offenes Ohr. Bei uns war es die Hasenjagdt, welche Shira fazienierte, bis sie merkte, dass Frauchen nicht mehr in ihrer Nähe war, nach 7 Stunden und Dank der Hilfe von Jana und Lady haben wir sie wieder gefunden.

Ich bin sehr froh und dankbar, dass ich Jana und Lady gefunden habe und wir noch viele gemeinsamme Trainingsstunden miteinander bestreiten werden.

Sehr stolz bin ich auf Shira, der es sehr viel Spaß bereitet etwas zu lernen und ich hoffe, dass es lange so bleibt....

Liebe Grüße
Shira und Manja

Ein Parson-Russell-Terrier sollte es sein - das stand fest. Im Juni 2006 war es endlich soweit: mein langjähriger Wunsch ging endlich in Erfüllung und Vince zog mit seinen 8 Wochen bei
uns ein. Damals, wir lebten noch in München, besuchten wir mit dem kleinen Racker die Welpenstunde dort, was uns sehr großen Spaß machte. Aus beruflichen Gründen ging es dann aber nach Greifswald.

Ich wollte unbedingt mit Vince weiterhin eine Hundeschule besuchen. Doch dieses Vorhaben gestaltete sich schwieriger als gedacht: Die Hundevereine in Greifswald selbst haben mir nie zugesagt und andere Möglichkeiten schienen erst gar nicht zu existieren. Aber eines Tages entdeckte ich in der Zeitung eine Internetadresse: www.labbi-lady.de und so wurde ich auf Jana aufmerksam.

Im April 2007 stellten wir uns bei ihr vor und wurden sofort in die Kleinhundegruppe aufgenommen. Vince war damals ein echter Wirbelwind und wurde von allen einfach
nur Flitzpiepe genannt. Er klappte gern seine zu klein geratenen Ohren zurück und tat so, als würde er den von mir ausgesprochenen Befehl einfach nicht hören.

Typisch Parson-Russell-Terrier: Vince ist einfach sehr temperamentvoll, quirlig und ein echtes Energiebündel. Aber schon damals waren bei ihm die Fähigkeit und die große Lust zum Arbeiten sehr ausgeprägt.

In der Kleinhundegruppe lernten wir den Geräteparcours kennen – Vince liebte es, über den Steg zu laufen, durch die Tunnel zu flitzen, durch Reifen zu springen und Hürden mit einem
„Terrier-Jump“ zu überwinden und bewältigt auch heute noch mit großem Eifer den Parcours.

Jana arbeitete mit uns vor allem am Grundgehorsam – Vince war sehr leicht ablenkbar und sobald er interessantere Dinge im Auge hatte, war er für mich kaum noch abrufbar – ein Rückruf aus dem Spiel war anfangs kaum möglich.

Aber nach vielen Arbeitseinheiten und auch Bindungsspielen kommt Vince heute fast immer zuverlässig zu mir.

Dank Janas Training wurde die Bindung zwischen Vince und mir richtig gut.

Mit vielen tollen Ideen gelang es, auf spielerische Art und vor allem ohne unnötigen Druck aus uns ein harmonisches Mensch-Hund-Team zu machen. Im Winter begannen wir mit dem Clicker-Training. Schritt für Schritt haben wir einzelne Übungen aufgebaut und so haben wir schon einige tolle Tricks lernen dürfen.

Heute ist Vince sehr konzentriert – er lässt sich nicht mehr von der „Arbeit“ abbringen, inzwischen weicht er mir während der Trainingsstunde kaum mehr von der Seite. Er ist so gelehrig und hat viel Spaß daran, immer wieder neue Tricks zu lernen.

Letzten Sommer besuchten wir dann sogar ein Seminar bei Jana: „Nasenarbeit & Intelligenzspiele“. Das war ein richtiges Highlight. Vince liebt Nasenarbeit und Suchspiele. Dort lernten wir Dummyarbeit kennen und hatten einige aufregende Stunden im Wald beim Mantrailing. So wurde das Arbeiten mit Nase und Kopf zu Vince’s Leidenschaft.

Toll war auch der Silvester – Spaziergang, fern ab vom Trubel und der Knallerei in der Stadt. Mit anderen Mensch-Hund-Teams besuchten wir auch den Greifswalder Tierpark, was äußerst erlebnisreich und lustig für alle Beteiligten war.

Die Atmosphäre in Wüsteney ist entspannt und herzlich. Wir lachen viel und haben immer unseren Spaß. Jana hat immer ein offenes Ohr für Probleme, die im Alltag mit Hund eben immer mal wieder auftauchen. Jana gibt gute Tipps: Vince hat oft Probleme mit größeren Rüden, die ihm viel Angst bereiten. Mit Janas Ratschlägen haben wir jedoch schon einige kritische Situationen gemeistert. Vince hat seit neuestem dadurch einen Riesenspaß mit seinen beiden neuen Ridgeback-Kumpels.

Wir können das Training bei Jana unbedingt empfehlen, denn sie versteht es mit Spaß und vielen guten Ideen die Übungsstunden so zu gestalten, dass Hund und Herrchen ein gutes Team bilden.

Hanka Pries und Vince of Buzzard Crest.

Copyrigcht © 2013 Hundeschule Greifswald